Browsing Tag:

Fashion Week

Fashion

Runway: Rebekka Ruetz FW 2014

fw14_rebecca_ruetz_01

Black Diamonds. Schwarze Diamanten. Die Herbst Winter 2014 Show von Rebekka Ruétz sollte meine erste offizielle Fashion Week Show in Berlin werden. Der Teppich auf dem Laufsteg wird weggetragen und die Lichter gehen aus. Laute Musik ertönt und das erste Model in einem langen Vokuhila-Kleid wird von den Scheinwerfern angestrahlt. Ihr Kleid wird geziehrt von mehreren Ketten, die zusammen mit einer Lederapplikation einen Kontrast zum Kleid darstellen. Es folgen zufällig abwechselnd eher casual Looks, Mäntel und Cocktailkleider.
Oversized Pullover, die Sehnsucht nach dem eigenen Kuschelpulli wecken, kombiniert zu Bundfaltenhosen oder schwingenden Röcken – Mindestlänge: Knielang. Bei den casual Looks überzeugt vor allem der Materialmix. Zum Baumwoll-Pullover gehört die Seidenhose oder zur lockeren Bluse die Skinny im Lederlook. Vor allem hier erscheint die Kollektion so tragbar, verleiht aber dennoch Glamour.

Die Mäntel von Rebekka Ruétz sind ein Traum. Kann man einen Mantel mit Autonomie in Verbindung bringen? Ich möchte es einfach. Die Models wurden von mir nicht wahrgenommen und ich kann nichtmal sagen was sie drunter trugen. Klassische Schnitte in Kombination mit hängenden Schultern lassen die Mäntel jung, frisch und feminin erscheinen. Wem schmeicheln schon Schulterpolster? Kontraste zwischen den Farben und kleinere Akzente durch Kunstpelz- oder Lederapplikationen betonen den Schnitt und die Silhouette.

Während bisher sehr viel mit den Stoffen gemixt wurde, wird bei den Cocktailkleidern auf Seide zurückgegriffen. Fliessende Stoffe werden Nachmittagstauglich durch Lederaccesoires. Diese bilden einen starken und robusten Kontrast zu der zarten Seide. Mit Pailetten und Ketten wird Dynamik in die Kleider gebracht. Die Ketten tanzen bei jedem Takt und finden dennoch ihre Ausgangsposition wieder. Auch mit den Schnitten kann die Designerin hier überzeugen. Die Röcke und Kleider flattern unvorhersehbar bei jedem Schritt und bringen viel Spiel in diese Kollektion, aber der Blick in den Spiegel kann man sich sparen – alles sitzt.

Die Farben werden passenderweise als Diamantschwarz, kristalline Tinte, Mitternachtsblau oder Ozean tituliert. Zumindestens den Ozean hatte ich auch als Assoziation im Kopf. Ok, ich gebs zu ich hab an Titanic gedacht :D
Die Kollektion erscheint mir jung, feminin, tragbar und abwechslungsreich. Es wurden Leder- und Pelzimitationen verwendet, was auf mich auch vom Gedankengang her sehr jung und frisch wirkt. Ich habe mich (leider) auch in ein Stück verliebt und habe deswegen einen weiteren Blogpost mit meinem Favorite Piece geplant. Könnt ihr euch denken, was es sein könnte?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Feedback zu diesem Post hinterlassen würdet :)) Ich habe mich hier von meiner Begeisterung mitreissen lassen, aber vielleicht ist das für euch ja nur Blabla?

xo charlotte

Fotos: berlin.mbfashionweek.com und Getty Images

Fashion

Runway: Mavi FW 2014

stylight_fba_03

Ich denke ich trage seit mindestens 5 Jahren hauptsächlich Jeans von Mavi. Wenn man es so sagt komme ich mir so alt vor! Meinen ersten Kontakt mit der Jeansmarke hatte ich aber sehr viel früher. Ich war etwa 12-13 Jahre alt und fand an den Jeans toll, dass immer ein „Blaues Auge“, auch Nazar-Amulett, beim Etikett befestigt war. Mittlerweile gibts das gar nicht mehr bei den Hosen. Da bei den Jeans feste Modelle vorkommen kann ich seit Jahren die gleichen Modelle in den gleichen Größen kaufen und das macht es so einfach endlich auch mal eine Jeans online zu bestellen oder mal eben Freunde zu fragen, ob sie mir nicht eine Jeans aus der Türkei mitbringen.
Ich war wahnsinnig aufgeregt eine Marke auf dem Laufsteg zu sehen, zu der ich einen persönlichen Bezug habe. Und entgegen meiner Erwartung mich in eine Jeans zu verlieben, wurde es eine Art Jogginghose.

runway_mavi_01

Mein Lieblingslook des Laufstegs wurde vor allem durch die Hose im Jogginghosen-Style geprägt. Der grau-melierte Stoff mit den schwarzen Akzenten und diesem ultra bequem-wirkenden Schnitt, setzten diese Hose auf meine Wunschliste.
Die kommenden Saisons darf man gerne zu weiß greifen. Wie gut, dass ich zwei helle Hosen im Schrank habe, höhö! Kombiniert mit erdigen Farben oder auch kleinen goldenen Highlights wirkt die weiße bzw. cremefarbene Hose chic! Ich finds schön, dass durch helle Akzente, Ombré-Looks und grau statt schwarz der Herbst-Winter-Look freundlicher definiert wurde. Adieu tristresse!

runway_mavi_02

Auf dem Laufsteg dominierten Jeans in allen Variationen zusammen gemixt und auch das Jeanshemd zur Jeans und Jeansjacke empfand ich, entgegen meiner 90s Erwartungen, als tragbar. Der Trick bei mehreren Jeansteilen ist es unterschiedliche Farben zu wählen. Vor allem die hellere Bluse und raffinierte Accesoires wie die Leggings unter der Jeans lockern das Outfit auf. Für Männer als auch für Frauen gilt es viel Strick zu tragen und diese mit Mänteln und Schals zu kombinieren. Allerdings wünsche ich mir für die Männer die Jacken doch bitte anzuziehen. Dieser Hilfe-meine-Jacke-umarmt-mich-zu-feste-Look vermittelt irgendwie ein Defizit an Zärtlichkeiten des Trägers :D

Die Runway-Show von Mavi hat mir echt gut gefallen. Vor allem war es auch schön, dass ich mir direkt Dinge vom Laufsteg auf meine Wunschliste setzen konnte ohne meinen finanziellen Ruin zu überdenken. PS: Meine liebsten Modelle sind übrigens Serena und Lindy. PPS: Mavi, ich wünsche mir diese süßen blauen Augen an den Hosen zurück!

xo maze und charlotte

Fashion

Stylight Fashion Blogger Award 2014

stylight_fba_01

Zig Mal in Berlin gewesen und dennoch gibt es so viele erste Male. So fand auch das erste Mal der Stylight Fashion Blogger Award statt. Eigentlich eine simple Idee, aber wenn man bedenkt, dass Blogs teilweise ihr 5- oder 7-Jähriges feiern, wurde es langsam Zeit. Mit Katbuzz und Fashionmonger ging es für mich zu den Awards und auch das erste Mal in das Zelt, doch dazu in einem anderen Post.

Über den Laufsteg sind wir zu unseren Plätzen und haben beobachtet wer nach und nach die Plätze in den Reihen gegenüber eingenommen hat. Das Licht ging aus bis auf den Hintergrund des Laufstegs und der Moderator des Abends Raul Richter wurde vorgestellt. Erst ging eine allgemeine Unsicherheit durch die Reihen, weil vorab als Host nur von Chiara Ferragni die Rede war. Mein erster Gedanke war, dass doch etwas dazwischen gekommen ist, aber dann betrat sie den Raum. Zunächst hat Raul mit ihr über ihren Blog und ihr Outfit geredet. Chiara trug einen total look der SS2014 Kollektion von Chanel. Es wurden an diesem Abend die Awards in vier Kategorien verliehen, indem zunächst die Nominierten vorgestellt wurden und anschließend der Gewinner gekürt wurde. Die Verleihung verlief zügig und interessant. Chiara Ferragni hat ab und an den Blog oder die Arbeit der Nominierten kommentiert. Unter den Nominierten war leider kein deutscher Blogger was ich sehr schade finde, da der Stylight Fashion Blogger Award in Berlin stattfand. Chiara Ferragni war vorbereitet und souverän, sie musste nur ab und an Raul daran erinnern, dass sie auch noch anwesend ist. Raul Richter hat meiner Meinung nach zuviel gequatscht und zu wenig gewusst. Wenn man sich nicht mit Mode beschäftigt, dann sollte man souverän an dem Thema vorbeilenken und nicht die nächste Bloggerin fragen, ob sie auch Chanel trägt – autsch!

Im Rahmen des Abends wurde die neue Kollektion von Mavi auf dem Runway vorgestellt. Ich war sehr gespannt auf die Kollektion, da Mavi was Jeans betrifft seit Jahren meine Lieblingsmarke ist und wurde nicht enttäuscht. Mein Lieblingsteil ist ausgerechnet keine Jeans und unter den Bildern kann man auch eine Sneak Peek erhaschen. Vielleicht findet ihr es ja raus? Eine kleine Gesangseinlage von Wake Me Up gab es auch zu hören und ich musste mich zusammenreissen nicht loszutanzen. Das Lied wurde echt gut gesungen und strahlte eine tolle Stimmung aus. Im Prince Charles hatte man bei der After Show Party die Möglichkeit dann auch zu tanzen und Blogger wie Kenza oder Kristina waren auch anzutreffen. Liebe Grüße an Kenza, ihr Freund ist später durch die Menge gelaufen und hat wild mit der Kamera fotografiert und mich schockiert und mit offenem Mund erwischt. Da sitzen die irgendwo in Schweden und zählen meine Zähne, ich weiss es genau!

Das Programm und die Musik war von Stylight sehr gut zusammengestellt. Es wurden viele Details wie ein Shuttle zur Party oder eine nette Begrüssung mit Glückskeksen bedacht. Allerdings war der Moderator tatsächlich ein Fehlgriff, da er sich einfach nicht mit der Materie auskannte und seine englische Aussprache einfach peinlich war. Noch peinlicher war mir aber der Anblick der Umgebung des Prince Charles im Verlauf des Abends. Stylight hat die Gäste direkt ins Prince Charles kutschiert und dadurch hatten alle noch Flaschen und Säfte in ihren Goodie Bags, die vor der Tür abgegeben werden mussten. Schon am frühen Abend standen überall angebrochene oder umgekippte Sektflaschen rum. Ich habe diesen Anblick vorhergesehen und mir gewünscht doch vorher meine Tasche weggebracht zu haben oder eventuell die Tasche an der Garderobe im Zelt zu lassen. Es wäre nett gewesen die Tasche im Prince Charles an der Garderobe abgeben zu können samt Inhalt. Ich muss sagen, dass ich solche Zustände zuletzt auf irgendwelchen Schulpartys gesehen habe.

Für mich war es ein super Abend, ich habe viele nette Menschen getroffen und mit ihnen reden können. Ich hatte einige Wiedersehen wie mit Emilie und Lisa. Zufälligerweise bin ich Chiara Ferragni draussen über den Weg gelaufen und war positiv überrascht wie down-to-earth und nett sie ist. Ich war das erste Mal im Zelt und habe auch noch die Kollektion eines meiner Favoriten gesehen. Ich freue mich schon auf das Runway-Shopping der Kollekion! Danke, dass ich dabei sein durfte.

stylight_fba_07
stylight_fba_05
stylight_fba_04
stylight_fba_02
stylight_fba_06

xo charlotte