Fashion

Runway: Rebekka Ruetz FW 2014

fw14_rebecca_ruetz_01

Black Diamonds. Schwarze Diamanten. Die Herbst Winter 2014 Show von Rebekka Ruétz sollte meine erste offizielle Fashion Week Show in Berlin werden. Der Teppich auf dem Laufsteg wird weggetragen und die Lichter gehen aus. Laute Musik ertönt und das erste Model in einem langen Vokuhila-Kleid wird von den Scheinwerfern angestrahlt. Ihr Kleid wird geziehrt von mehreren Ketten, die zusammen mit einer Lederapplikation einen Kontrast zum Kleid darstellen. Es folgen zufällig abwechselnd eher casual Looks, Mäntel und Cocktailkleider.
Oversized Pullover, die Sehnsucht nach dem eigenen Kuschelpulli wecken, kombiniert zu Bundfaltenhosen oder schwingenden Röcken – Mindestlänge: Knielang. Bei den casual Looks überzeugt vor allem der Materialmix. Zum Baumwoll-Pullover gehört die Seidenhose oder zur lockeren Bluse die Skinny im Lederlook. Vor allem hier erscheint die Kollektion so tragbar, verleiht aber dennoch Glamour.

Die Mäntel von Rebekka Ruétz sind ein Traum. Kann man einen Mantel mit Autonomie in Verbindung bringen? Ich möchte es einfach. Die Models wurden von mir nicht wahrgenommen und ich kann nichtmal sagen was sie drunter trugen. Klassische Schnitte in Kombination mit hängenden Schultern lassen die Mäntel jung, frisch und feminin erscheinen. Wem schmeicheln schon Schulterpolster? Kontraste zwischen den Farben und kleinere Akzente durch Kunstpelz- oder Lederapplikationen betonen den Schnitt und die Silhouette.

Während bisher sehr viel mit den Stoffen gemixt wurde, wird bei den Cocktailkleidern auf Seide zurückgegriffen. Fliessende Stoffe werden Nachmittagstauglich durch Lederaccesoires. Diese bilden einen starken und robusten Kontrast zu der zarten Seide. Mit Pailetten und Ketten wird Dynamik in die Kleider gebracht. Die Ketten tanzen bei jedem Takt und finden dennoch ihre Ausgangsposition wieder. Auch mit den Schnitten kann die Designerin hier überzeugen. Die Röcke und Kleider flattern unvorhersehbar bei jedem Schritt und bringen viel Spiel in diese Kollektion, aber der Blick in den Spiegel kann man sich sparen – alles sitzt.

Die Farben werden passenderweise als Diamantschwarz, kristalline Tinte, Mitternachtsblau oder Ozean tituliert. Zumindestens den Ozean hatte ich auch als Assoziation im Kopf. Ok, ich gebs zu ich hab an Titanic gedacht :D
Die Kollektion erscheint mir jung, feminin, tragbar und abwechslungsreich. Es wurden Leder- und Pelzimitationen verwendet, was auf mich auch vom Gedankengang her sehr jung und frisch wirkt. Ich habe mich (leider) auch in ein Stück verliebt und habe deswegen einen weiteren Blogpost mit meinem Favorite Piece geplant. Könnt ihr euch denken, was es sein könnte?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein Feedback zu diesem Post hinterlassen würdet :)) Ich habe mich hier von meiner Begeisterung mitreissen lassen, aber vielleicht ist das für euch ja nur Blabla?

xo charlotte

Fotos: berlin.mbfashionweek.com und Getty Images

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Eric
    16. Februar 2014 at 17:53

    Einen wirklich schönen Blog hast du da!
    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, wir veranstalten zurzeit auch eine Blogvorstellung :)

    Grüße Eric
    http://my-stylebox.blogspot.de/

  • Leave a Reply